Hat ein Tesla Apple CarPlay oder Android Auto?

Nein, das Tesla Model 3 (und jedes andere Modell) unterstützt weder Apple CarPlay noch Android Auto. Dennoch werden Sie CarPlay oder Android Auto wahrscheinlich nicht vermissen. Wenn Sie jedoch unbedingt CarPlay oder Android Auto möchten, gibt es glücklicherweise Hacks, um dies zu ermöglichen.

Tesla verfügt über ein eigenes Ökosystem mit verschiedenen Apps, die Sie nutzen können. Steigen Sie um? Dann können Sie viele Apps problemlos nutzen, wie z.B. Spotify und Navigation über Google Maps. Tatsächlich funktioniert die Navigation über Google Maps in einem Tesla besser. Das liegt daran, dass Tesla die Reichweite des Autos berücksichtigt und automatisch Stopps an Superchargern einplant. So fahren Sie problemlos von Supercharger zu Supercharger und wissen genau, wie viel Reichweite Sie am Ende der Fahrt noch haben werden. Die Spotify-Integration ist ebenfalls sehr gut. Alle Ihre Playlists sind leicht auf dem großen Bildschirm zu finden.

Es gibt jedoch auch viele Nachteile. Apple CarPlay und Android Auto bieten viel mehr Flexibilität. Möchten Sie Flitsmeister oder Wave als Navigation nutzen? Oder möchten Sie über Siri eine Whatsapp-Nachricht senden? Möchten Sie Domotik (HomeKit) aktivieren? Leider ist dies in einem Tesla nicht möglich. Sie können jedoch Sprachbefehle verwenden, um eine Textnachricht zu senden, eine Route festzulegen, ein Lied abzuspielen oder eine Kontaktperson anzurufen. In der Praxis funktionieren die Sprachbefehle genauso gut wie bei Apple CarPlay oder Android Auto, jedoch bleiben Sie im Tesla-Ökosystem.

Ist Teslas eigenes System besser als CarPlay oder Android Auto?

Nein. Die einzigen Vorteile sind, dass die Navigation sehr gut funktioniert (einschließlich Stopps an Superchargern) und dass Spotify gut integriert ist. Steigen Sie ins Auto und die Musik spielt sofort. In vielen Bereichen sind CarPlay und Android Auto dem Tesla-System ebenbürtig, wie z.B. beim Telefonieren im Auto oder beim Ausführen von Sprachbefehlen. Es gibt jedoch auch einige Nachteile. Viele Apps können nicht genutzt werden. Teslas Navigationssystem zeigt keine Blitzer. Es gibt wenig Flexibilität. Zudem müssen Sie für Premium-Konnektivität bezahlen, um Spotify zu nutzen. Die Alternative ist, Spotify auf Ihrem Handy zu verwenden und eine Bluetooth-Verbindung herzustellen.

Ich bin jahrelang einen Hyundai mit CarPlay gefahren und vermisse CarPlay täglich. Vor allem die Integration mit Siri fehlt mir. Es ist ein Kinderspiel, Whatsapp-Nachrichten zu diktieren, eine Notiz zu machen oder einen Kalendereintrag zu erstellen. Trotzdem schätze ich die Vorteile von Tesla immer mehr. Die Navigation zu Superchargern und das Hören über Spotify funktioniert hervorragend.

Kann ich CarPlay oder Android Auto installieren?

Nein, das ist schwierig. Einfach weil das Tesla-System sehr sicher ist. Sie können keinen Aux-Eingang verwenden und die Bluetooth-Unterstützung ist ebenfalls begrenzt. Es gibt Tesla-Besitzer, die kreativ sind und ein externes Display verwenden (wie unten zu sehen), aber es sieht nicht wirklich schön aus. Ist die Verfügbarkeit von CarPlay oder Android Auto für Sie ein wichtiges Kriterium? Dann sollten Sie sich andere Automarken ansehen. Hyundai, Volkswagen und Kia bieten auch schöne EVs mit CarPlay und Android Auto Unterstützung an.

Wer wirklich CarPlay will, sollte das Projekt des polnischen Entwicklers Michal Gapiński verfolgen. Sie benötigen jedoch einen Raspberry Pi, um CarPlay oder Android Auto zum Laufen zu bringen, und Sie müssen ein wenig handwerklich geschickt sein. Besuchen Sie die Webseite, um die Anleitung herunterzuladen und mit dem Umbau Ihres Autos zu beginnen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert