Hat mein Tesla eine Wärmepumpe an Bord?

Ja, der Tesla Model Y verfügt über eine Wärmepumpe. Der Tesla Model 3 ist ab 2021 ebenfalls mit einer Wärmepumpe ausgestattet. Auch die erneuerten Model S und Model X (2021) haben eine Wärmepumpe. Warum eigentlich? Und welchen Vorteil bietet eine Wärmepumpe?

Ältere Tesla-Modelle haben eine einfache Heizung, um das Auto zu erwärmen. Der Nachteil davon ist, dass es im Winter viel Energie kostet, das Auto warm zu halten. Dadurch verringert sich die Reichweite eines durchschnittlichen Tesla im Winter um 20% im Vergleich zum Sommer. Das ist eigentlich logisch: Ein Elektromotor wandelt Energie in Bewegung um, aber nicht in Wärme. Ein Diesel- oder Benzin-Auto wandelt jedoch einen Teil der Energie in Wärme um.

Glücklicherweise gibt es eine Lösung: die Wärmepumpe. Viele andere Elektroautos verfügen ebenfalls über eine Wärmepumpe. Der Model Y machte im Jahr 2020 als erstes Tesla-Modell ebenfalls Gebrauch von einer Wärmepumpe. Dies erhöhte die Reichweite im Winter um etwa zehn Prozent.

Wie funktioniert eine Wärmepumpe in einem Tesla?

Der Model Y verfügt über eine Octovalve-Wärmepumpe: eine Wärmepumpe mit acht Ventilen, die Wärme verschiebt. Wenn die Temperatur steigt, wird jedes Mal ein zusätzliches Ventil geöffnet. Tatsächlich holt das Auto Energie von außen (nämlich die Außenluft) und bringt diese Energie ins Auto. Je niedriger die Temperatur, desto weniger effizient ist die Wärmepumpe, da der Unterschied zwischen der Außentemperatur und dem Verdampfer der Wärmepumpe kleiner ist. Wie dies technisch genau funktioniert, wird im folgenden Video hervorragend erklärt.

Hat mein Tesla eine Wärmepumpe?

Möglicherweise. Neue Model 3s ab Ende 2020 / Anfang 2021 sind mit einer Wärmepumpe ausgestattet. Ist dein Model 3 von 2019 oder Anfang / Mitte 2020? Dann hat das Elektroauto keine Wärmepumpe. Du kannst dies überprüfen, indem du die FIN-Nummer kontrollierst. Die FIN-Nummer eines Tesla Model 3 verrät, ob das Auto eine Wärmepumpe an Bord hat. Ist das zehnte Zeichen der FIN-Nummer ein M, N oder P? Dann wurde der Tesla im Jahr 2021 (oder später) produziert und du kannst sicher sein, dass das Auto eine Wärmepumpe hat. Hat das Auto schwarze statt chromene Ränder um die Fenster? Auch das ist ein Hinweis darauf, dass das Model 3 eine Wärmepumpe hat.

Alle Model Ys haben sowieso eine Wärmepumpe an Bord. Die erneuerten Model S und Model X sind ebenfalls mit einer Wärmepumpe ausgestattet. Diese erneuerten S und X erkennt man an dem liegenden Bildschirm (anstatt des alten stehenden Bildschirms).

Das Interieur des überarbeiteten Model S und Model X.

Hat dein Model S oder Model X einen solchen liegenden Bildschirm? Dann hat dein Auto eine Wärmepumpe. Allerdings gibt es einen Nachteil. Der Kofferraum des Model 3 ist etwas kleiner geworden, um Platz für eine Wärmepumpe zu machen. Aber… dank der Wärmepumpe nimmt die realistische Reichweite des Tesla Model 3 zu.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert